RTF Soest als Training

von Philipp Hünting

Um 05:30 Uhr klingelte der Wecker am Sonntag - und das als Borussia -Dortmund-Fan nach dem DFB-Pokalfinale. Schnell gefrühstückt und schon ging es eine Stunde später los, mit dem Canyon-Renner in Richtung Soest. Nach dem Anmelden am Start der RTF des RSV Hansa Soest wurde beim Smalltalk noch ein Kaffee getrunken, bis um 8 Uhr der Startschuss fiel. Ich hatte mir die große Tour vorgenommen: 150 Kilometer mit ca. 1.100 Höhenmeter durch die Soester Börde. Bis zur ersten Kontrollstation nach 40 Kilometer fuhren wir mit einem ordentlichen Zug auf der Kette, der Tacho zeigte einen 36er-Schnitt. Wegen eines drohenden Gewitters bog der Großteil unserer Gruppe kurz danach leider auf die 110-km-Runde ab. Nur zu zweit ging es dann weiter auf die Extraschleife - noch sah der Himmel in Fahrtrichtung gut aus. Nach weiteren 40 Kilometer kamen wir erneut (trocken) an die Kontrollstation - zügig gestärkt und direkt weiter. Im Zickzack fuhren wir zwischen den dunklen Wolken, bis auch wir schließlich nicht mehr vom Regen verschont blieben. Starker Wind und ordentlicher Schauer setzte ein und begleitete uns die letzten zwei Stunden bis ins Ziel nach Soest. Dort angekommen drehte ich direkt ab in Richtung Heimat. Ein letztes Mal den Haarstrang rauf geklettert, entschloss ich mich oben (Kilometerstand 170) noch einmal um den Möhnesee zu fahren, um die 200 km vollzumachen. Mir war nicht kalt, der Regen schön und warm, also weiter. :-)

20170528_072927

Foto 1: Schuhe und Socken vor dem Start

Fazit: 204 Kilometer mit 1.500 Höhenmeter in 6 Stunden. Wahnsinn, was das richtige Training und so ein Hammer-Rennrad möglich machen! Ohne den Radsportkollegen aus Unna wäre ich im Regen nicht so lange weitergefahren. Danke dafür! Die RTF war eine coole und gut organisierte Veranstaltung, die leider nicht so gut angenommen wurde. Schade für die viele Arbeit der zahlreichen Helfer. Dies ist ein Problem, mit dem einige lokale Radsportvereine zu kämpfen haben. Also Leute: Am Wochenende zeitig raus aus den Federn und rauf aufs Rad! Fahrt mehr RTFs - zur Not auch mit dem E-Bike! ;-) 

20170528_135357

Foto 2: Schuhe und Socken im Ziel

Tipp: Der Northwave Extreme RR ist ein wirklich genialer Schuh! Unabhängig davon, dass wir all das königliche Material gestellt bekommen, bin ich Northwave-Schuhe auf dem MTB und Rennrad auch bislang gerne gefahren. Dieses Top-Modell ist super leicht und passt sich dem Fuß perfekt an.

Übrigens könnt Ihr mir im Alpecin-Jahr gerne auch auf Instagram und Strava folgen.