Der Saisonabschluss ist geschafft!

Es ist vollbracht! Das Team Alpecin hat die Saison beendet – mit fulminanten Ergebnissen und grandiosen Leistungen bei der Premiere des Endura-Alpen-Traums. Egal ob an der Spitze des Rennens oder am Ende des Pelotons – bei dem harten Jedermann-Rennen über 252 Kilometer und mehr als 6000 Höhenmeter, das an einem Tag von Sonthofen nach Sulden quer über die Alpen führt, musste jeder kämpfen und ans Limit gehen.

alpen-traum

Lohn der Mühen: Platz eins in der Teamwertung sowie Platz zwei im Gesamtklassement durch den Sportlichen Leiter Jörg Ludewig (8:50:04 h) und Rang vier durch Teamcoach Tim Böhme (8:57:06 h). Doch auch die Jedermänner des Teams konnten glänzen; so belegten Stefan Klimek Platz 19 (10:07:40 h) und Jan-Niklas Jünger Rang 21 (10:10:10 h). Aufgrund der kuriosen Zeit muss Jan-Niklas Runde noch eine Runde Schnaps fürs Team ausgeben.
Auf Platz 102. landete Kei-Uwe Seltrecht (11:48:36 h) und auf Position 164. Ralf Selzer (12:29:34 h). Danach folgte Barbara Gerber mit 12:47.14 h, das bedeutete Rang zehn bei den Frauen. In ihrer Gruppe landeten Andreas Hofmann (12:47:15 h) auf Rang 188. Matthias Niederhäuser (12:47:16 h) auf Platz 190, der wegen eines Defekts auf der Strecke auf dem viel zu kleinen Rad seines Teamkollegen Patrick Lucke ins Ziel kam - dazu später mehr.
Platz 201 belegte Kai Grünenwald in 12:57:47 h. Auf der Strecke geblieben sind Bernd Pramberger, der wegen einem Infekt nicht in Top-Form an den Start ging; Patrick Lucke, den ein Materialschadens am Weiterfahren hinderte; und eine famose kämpfende Claudia Beitsch, die am Stelvio wegen der Dunkelheit das Rennen aufgeben musste. Linda Schrieber konnte krankheitsbedingt nicht antreten.
Dass auch die Sponsoren und Partner des Team Alpecin „harte Jungs“ sind, bewiesen Mario Kummer (10:36:29 h) von Uvex – Zweiter in der Kategorie Senior Master – und Markus Rech (10:24:03 h) von Engelhorn Sports, der im Gesamtklassement auf Rang 25 fuhr.

Allen Teilnehmern Respekt und Glückwunsch für die herausragenden Leistungen.